Protokoll zur Delegiertenversammlung des DNK e.V. am 13. Oktober 2018 in 34225 Baunatal,

Wilhelmshöher Str. 5

Beginn: 14.05 Uhr / Ende der Versammlung: 18.50 Uhr

Pausen von 15.30 Uhr bis 15.50 Uhr und von 17.10 Uhr bis 17.20 Uhr

Protokollführerin Martina Fischer-Massa/Geschäftsstelle

TOP 1

Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden, Herrn Hank. Herr Hank bedankt sich bei den Teilnehmern

für ihr Erscheinen und wünscht der Veranstaltung einen konstruktiven und harmonischen Verlauf. Es erfolgen die Feststellung der Ordnungsmäßigkeit der Einladung sowie die Beschlussfähigkeit.

Die Anzahl der Stimmberechtigten wird zu Beginn der Veranstaltung mit 61 ermittelt und festgestellt ( + 7 Gäste).

TOP 2

Es erfolgt die Totenehrung für die verstorbenen Mitglieder.

TOP 3 / Änderung bzw. Ergänzung der Tagesordnung

Frau Greisler beantragt Rederecht für Gäste. Die DV lehnt dies mehrheitlich ab.

Es ergeben sich keine Änderungen/Ergänzungen der Tagesordnung.

TOP 4 / Berichte

— 4.1 1. Vorsitzender

Herr Hank berichtet von einem normalen Verlauf des Jahres. Die im Frühjahr eingetretene Überschneidung von Ausstellungs-Terminen soll künftig durch eine intensivere Abstimmung der Landesgruppen vermieden werden. Dazu wurde ein Ausstellungskoordinator ernannt.

Es gab 2 Zuchtverstöße, wovon einer vor dem Schiedsgericht des VDH behandelt wurde, welches der Auffassung des DNK in der Angelegenheit folgte.

Frau Kuhnen hat ihr Amt als Hauptzuchtwartin niedergelegt. Herr Hank erklärt, daß dies aus Gründen von persönlichen Angriffen gegen Frau Kuhnen geschehen ist. Herr Hank entschuldigt sich dafür, daß er Frau Kuhnen hiervor nicht besser hat schützen können.

Er begrüßt die komm. eingesetzte Hauptzuchtwartin Frau Diedrich-Ferdinand.

— 4.2 2. Vorsitzender

Herr Schöninger berichtet von der DNK- Jubiläums-Klubschau und bedankt sich bei allen Helfern.

Die Schau hatte insgesamt gute Meldezahlen aber leider keine zufriedenstellende Meldezahl von DNK-Mitgliedern. Das veranlasste Herrn Schöninger nachzufragen, ob diese Klubschau noch gewünscht wird.

Herr Schöninger bittet die DV um ein Votum für die Ausrichtung einer Klubschau in 2019.

Die DV erteilt das Votum mehrheitlich.

— 4.3 Schatzmeisterin

Frau Müller trägt den Kassenbericht vor und erläutert ihn.

Frau Greisler fragt nach dem Fond für zuchtverbessernde Maßnahmen. Frau Müller erklärt, daß der Fond weiterhin besteht, aber kontenmäßig anders als in der Vergangenheit erfaßt ist.

— 4.4 Geschäftsführerin

Frau Fischer-M. trägt die Mitgliederzahlen vor. Bis zum 31.12.2018 hat der DNK 969 Mitglieder, zum Jahresende werden ca. 60 Mitglieder austreten. Bei den Neuaufnahmen wird weiterhin die Möglichkeit einer Probemitgliedschaft von Welpenkäufern genutzt.

Als Sonderleiterin hat sie im Mai 2018 die Internationale Schau und die Europasiegerschau in Dortmund betreut und wurde hier mit großem Einsatz von der Landesgruppe NRW unterstützt, die auch 4 Tage den Infostand betreute. Frau Seyfert hat auch wieder die – für uns werbewirksame – Rassepräsentation übernommen

Frau Fischer-Massa berichtet von der World-Dog-Show im Nov. 2017 in Leipzig. Sie betreute als Sonderleiterin mit Ihrem „Ausstellungs-Team Leipzig“ im Hündinnen-Ring 78 Hündinnen. Vom VDH wurde erstmals eine neue Technik im Ausstellungsring verwendet: direkt beim Richten der Hunde wurde die Bewertung vom Ringpersonal online gestellt und war so weltweit zu sehen. Das Team hat hierzu im Vorfeld spezielle Schulungen absolviert und konnte so einen reibungslosen Ablauf sicherstellen.

An allen 5 Tagen der WDS besetzte das Team einen Infostand, die Rassepräsentation und die Präsentation Wasserabeit. Die Zusammenarbeit mit der LG Sachsen war großartig und es sind hierdurch neue Freundschaften im Klub entstanden.Frau Fischer-Massa bedankt sich sehr herzlich für diesen Einsatz.

„Highlight“ für alle war der Weltsieger-Titel für die im DNK gezüchtete Hündin „NandoBears I Am Sexy And I Know It“. Frau Fischer-M. bittet die Anwesenden um einen großen Applaus für die Weltsiegerin. Die anwesende Züchterin bedankt sich hierfür.

Frau Fischer-M. freut sich über gute Zusammenarbeit mit den Landesgruppen und mit den neuen Vorstandsmitgliedern und dankt diesen für die intensive Einarbeitung.

— 4.5 Zuchtbuchführer

Herr Kleiss trägt seinen Bericht vor und erläutert ihn. Er berichtet von einer zur Zeit verstärkten Nachfrage nach Welpen.

Herr Kleiss führt eine Datenbankpräsentation vor – Mitglieder können mit ihrem Internetzugang zum Klub Würfe, Ahnentafeln, Deckakte, Zuchtzulassungen usw. aktuell einsehen. Ebenso sind die Zuchtbücher für die Jahre 2015, 2016 und 2017 als PDF-Dateien vorhanden, die sich jeder ausdrucken kann.

Wer hierbei Probleme haben sollte, möchte sich bitte an Herrn Kleiss wenden. Er kann auch auf Wunsch die Dateien der Zuchtbücher ausdrucken und zusenden.

Herr Kleiss bedankt sich bei Herrn Schiff, der dies in den vergangenen Monaten mit viel Arbeitseinsatz erst ermöglicht hat.

Frau Kastner berichtet über Nachfragen zur Blutentnahme bei der Zuchtzulassung in Borken / Hessen.

Herr Kleiss erläutert, daß das entnommene Blut dem Eigentümer des Hundes gehört, Fa. Generatio nur die Lagerung übernimmt. Ohne Einwilligung des Eigentümers der Blutprobe kann keine Analyse gleich welcher Art erfolgen.

— 4.6 I. Hauptzuchtwartin / II. kommissarisch eingesetzte Hauptzuchtwartin

I .Frau Kuhnen hat einen Bericht übersandt, der von Herrn Hank verlesen wird. Darin berichtet sie von ihrer Tätigkeit, die einen normalen Verlauf hatte, von ihrer Vorbereitung eines Züchtertages und von der Zuchtausschußsitzung in 2018.

Sie bedankt sich bei den eingesetzten Zuchtwarten.

II. Frau Diedrich Ferdinand stellt sich vor. Sie freut sich auf die neue Aufgabe und bittet darum, sie bei auftretenden Problemen oder Fragen anzusprechen.

–4.7 Pressewartin

Frau Dragon berichtet, daß das Rasseportrait im VDH-Magazin „Unser Rassehund“ im Dezember 2018 erscheinen soll. Ein früheres Erscheinen war aus redaktionellen Gründen des VDH nicht möglich.

Frau Dragon bittet um Übersendung von Fotos für das Titelbild und den Beitrag im „Unser Rassehund“ und gleichzeitig um die Übersendung einer entsprechenden Datenschutzerklärung zur Veröffentlichung der Fotos.

Am 12.10.2018 fand erstmals ein Treffen aller Pressewarte der Landesgruppen statt. Ziel war es, sich persönlich kennenzulernen und Gedanken zur gemeinsamen Arbeit auszutauschen. Dies wurde vom Vorstand ausdrücklich begrüßt.

–4.8 Richterobfrau

Frau Kroos berichtet, daß derzeit 12 Richter im Einsatz sind. Am 14.10.2018 wird in Baunatal eine Richtertagung stattfinden. Es gibt einen neuen Richteranwärter, da der derzeitige Richteranwärter aus persönlichen und beruflichen Gründen leider die Ausbildung abbrechen mußte.

In 2017 gab es 7 Zuchtzulassungen, die zeitlich und örtlich verteilt waren.

Frau Kroos bittet um frühzeitige Mitteilung der Termine der Spezialzuchtschauen, damit die Zuchtzulassungen entsprechend eingeplant werden können.

–4.9 Bericht der Kassenprüfer

Herr Peters trägt den Kassenbericht vor. Am 01. 10. 2018 ist die Kasse bei Frau Müller in Leipzig geprüft worden. Herr Ziegler und Herr Peters konnten alle Belege problemlos zuordnen .

Die Ausgaben erfolgten nach den Vorschriften der Finanzordnung. Es haben sich bei der stichprobenartigen Prüfung keinerlei Beanstandungen ergeben.

Am 30.09.2017 ist von Frau Grouls die letzte Buchung durchgeführt worden. Herr Peters berichtet von einer Änderung der bis dahin papiergeführten Buchhaltung zur nunmehr digitalisierten Form, die sich in einer anderen Transparenz darstellt.

Die Kassenprüfer beanstanden die hohen Kosten für die Herausgabe des „Unser Bär“ und empfehlen aus diesem Grund die Führung entsprechender Verhandlungen mit der Fa. Lampe.

Der Kassenbericht wird als Anlage zum Protokoll genommen.

Herr Peters bittet darum, die Schatzmeisterin zu entlasten.

TOP 5 Aussprache zu den Berichten

Frau Schlichting und Frau Wölfel schildern ihre Eindrücke von der Klubschau. Frau Wölfel fordert mehr Zusammenhalt im Klub.

Herr Ludes bemängelt die zu geringen Informationen in der DNK-Datenbank. Herr Kleiss erläutert daraufhin, welche Daten für alle Mitglieder einsehbar sind und daß zukünftig weitere Möglichkeiten zur Verfügung stehen werden. Die Mitglieder können sich dann mit ihrer Mitgliedsnummer einloggen. Herr Kleiss weist aber nochmals darauf hin, daß Herr Schiff ehrenamtlich und kostenlos in seiner Freizeit für uns arbeitet und daher entsprechende Zeit zur Umsetzung benötigt wird.

Eine Datenbank ist kein Instrument, welches irgendwann fertig ist, sondern immer weiter ausgebaut wird.

Als Stimmenzähler für die nachfolgend Abstimmung (Entlastung des Vorstandes) stellen sich Frau Fulland, Frau Menz und Herr Peters zur Verfügung.

TOP 6 Entlastung des Engeren Vorstandes

Die Mitglieder des Engeren Vorstandes verzichten geschlossen auf ihr Abstimmungs-Recht.

Über die Entlastung wird von den übrigen Stimmberechtigten folgendermaßen abgestimmt:

Funktion/Name          Anzahl / Verteilung Stimmenvotum

Vorst.Mitglied gültige Stimmen ja nein Enthaltung
1. Vors. Hank

61

54 4 3
2.Vors.Schöninger

61

46 7 8

Schatzm. Grouls

bis 21.10.2017

61

58 1 2

Schatzm. Müller

ab 21.10.2017

61 58 2 1
Gesch.F.Fischer-M

61

61
Zuchtb.-F.Kleiss

61

49 9 3

Hauptz.-W. Kuhnen

für 2017

61

42 10 9
Pressew. Dragon

61

54 2 5
Richterobfrau Kroos 61 58 1 2

Die Entlastung des Engeren Vorstandes ist somit erfolgt.

TOP 7 Bestätigung der kommissarisch eingesetzten Hauptzuchtwartin

Frau Diedrich-Ferdinand stellt sich vor. Sie freut sich auf die neue Aufgabe und bittet die Delegierten um ihre Stimme.

Frau Diedrich-Ferdinand erhält 68 Ja-Stimmen bei einer Enthaltung und ist somit im Amt bestätigt. Sie nimmt das Amt an und bedankt sich bei den Anwesenden.

TOP 8 Wahl eines Kassenprüfers/einer Kassenprüferin und eines Stellvertreters/einer Stellvertreterin

Für den in diesem Jahr aufgrund des Ablaufes seiner Amtszeit ausscheidenden Herrn Peters rückt als 1.Kassenprüfer Herr Ziegler auf. Zu wählen ist der/die 2. Kassenprüfer/in.

Es wird Frau Kornelia Pieper vorgeschlagen.

Frau Pieper wird einstimmig bei 1 Enthaltung als 2. Kassenprüferin gewählt – Frau Pieper nimmt die Wahl an.

Als Ersatzprüfer stellt sich Herr Peters zur Verfügung und wird ebenfalls einstimmig bei 1 Enthaltung gewählt. Herr Peters nimmt die Wahl an.

TOP 9 Beratung und Beschlussfassung über die fristgerecht eingegangenen Anträge

Anträge zur Satzung

Antrag 1) Antrag des Eng. Vorstandes zur Erlangung der Gemeinnützigkeit

Herr Hank trägt den Antrag vor. Frau Greisler fragt nach der Satzungs-Kommission und danach, ob bei Erlangung der Gemeinnützigkeit auch eine Änderung der Finanzordnung erfolgen muß. Frau Müller verneint dieses. Frau Graf fragt nach der Aufwandsentschädigung für Vorstandsmitglieder. Frau Müller erklärt, daß keine Entschädigung gezahlt wird.

Die bisher anfallenden Kontogebühren für die Landesgruppen-Konten können sich durch die Gemeinnützigkeit verringern.

Frau Mirsberger fragt nach evtl. Vergünstigungen für Züchter. Frau Müller erklärt, daß sich durch die notwendige Verlagerung der Zuchtbuchstelle keine Auswirkungen auf Gebühren o.ä. ergeben.

Der Antrag wird zur Abstimmung gestellt.

Die Abstimmung ergibt 60 Ja-Stimmen, 4 Nein-Stimmen, 5 Enthaltungen.

Die gem. § 25 Satzung erforderliche 2/3 Mehrheit ist erreicht worden – der Antrag ist angenommen.

Eine entsprechende Änderung der Satzung wird erfolgen, diese wird – wie auch Erläuterungen zur künftigen Handhabung – veröffentlicht werden.

Frau Kind / LG Sachsen dankt den Delegierten für das Votum.

Antrag 2) zu § 20

Herr Menker beantragt die Änderung von § 20 Satzung dahingehend, daß alle Mitglieder als Gäste an der Delegiertenversammlung teilnehmen und ein Rederecht ausüben können.

Die Abstimmung ergibt 0 Ja-Stimmen, 61 Nein-Stimmen, 8 Enthaltungen.

Die gem. § 25 Satzung erforderliche 2/3 Mehrheit ist nicht erreicht worden/ der Antrag ist abgelehnt.

Anträge zur Finanzordnung

Antrag 3) zu § 4.2.b)

Frau Kastner erläutert ihren Antrag, die Gebühren für die Ausstellung eines Deckscheines abzuschaffen.

Es ergibt sich – auch zur Handhabung/Ausstellung des Deckscheines – eine Diskussion.

Die Abstimmung ergibt 11 Ja-Stimmen, 55 Nein-Stimmen, 3Enthaltunen.

Die gem. § 25 Satzung erforderliche einfache Mehrheit ist nicht erreicht worden/ der Antrag ist abgelehnt.

Antrag 4) zu § 4.4

Frau Diedrich-Ferdinand erläutert ihren Antrag. Der Fond für zuchtverbessernde Maßnahmen soll wieder aufleben und die enthaltenen Mittel sollen ausschließlich zweckgebunden verwendet werden. Bestückt werden soll der Fond mit 5 Euro pro Ahnentafel, Geldern aus Zuchtverstößen und Vereinsstrafen.

Die Abstimmung ergibt 63 Ja-Stimmen, 2 Nein-Stimmen, 4 Enthaltungen.

Die gem. § 25 Satzung erforderliche einfache Mehrheit ist erreicht worden – der Antrag ist angenommen.

Antrag 5) zu § 6. c)

Der § 6 „Zuwendungen an die Landesgruppen“ soll um die Möglichkeit, Aufwendungen, die bei der Betreuung von Heimtiermessen mit Fahrtkosten, Übernachtungskosten u. Verpflegungskosten anfallen, ergänzt werden.

Herr Frankenberg erklärt, daß speziell auf Heimtiermessen eine gute Möglichkeit zur Werbung besteht.

Die Abstimmung ergibt 7 Ja-Stimmen, 53 Nein-Stimmen, 8 Enthaltungen.

Die gem. § 25 Satzung erforderliche einfache Mehrheit ist nicht erreicht worden/ der Antrag ist abgelehnt.

Anträge zur Zuchtordnung

Antrag 6) zu § 4.1.4

Ehepaar Kastner beantragt die Änderung des § 4.1.4 in der nachfolgenden Form:

„Nach einem Wurf darf eine Hündin neu belegt werden, wenn zwischen den einzelnen Deckakten mindestens 10 Monate liegen. Ausnahme: hat eine Hündin einen Wurf von nicht mehr als 3 Welpen geboren und aufgezogen, darf die Hündin auch vor Ablauf der 10-Monatsfrist wieder belegt werden. Insgesamt darf die Hündin in 24 Monaten nicht mehr als 2 Würfe haben. Stichtag ist der Decktag. Haben Hündinnen 2 Würfe durch Kaiserschnitt geboren, dürfen sie in der Zucht nicht mehr verwendet werden.“

Die Abstimmung ergibt 7 Ja-Stimmen, 53 Nein-Stimmen, 8 Enthaltungen.

Die gem. § 25 Satzung erforderliche 2/3 Mehrheit ist nicht erreicht worden/ der Antrag ist abgelehnt.

Antrag 7) zu § 4.1.8

Frau B. Boschert beantragt die Änderung von § 4.1.8 ZO in der nachfolgenden Form:

„Verbot von Verpaarungen bestimmter Eltern. Treten in einem Wurf erhebliche Fehler oder Fehlfarben auf, so ist die nochmalige Verpaarung derselben Elterntiere untersagt.“

Die Abstimmung ergibt 61 Ja-Stimmen, 5 Nein-Stimmen, 3 Enthaltungen.

Die gem. § 25 Satzung erforderliche 2/3 Mehrheit ist erreicht worden – der Antrag ist angenommen

Eine entsprechende Änderung der ZO wird erfolgen und veröffentlicht werden.

Antrag 8) zu § 4.1.9

Frau Großhauser beantragt die Ergänzung von § 4.1.9 der ZO um folgende Formulierung:

„Auf Antrag kann eine Hündin ab ihrer 2. Belegung mit 2 verschiedenen Rüden in einer Hitze gedeckt/besamt werden. Der Züchter muß vor der Wurfeintragung die Vaterschaft der Welpen bestimmen lassen.“

Der Antrag wird diskutiert.

Die Abstimmung ergibt 12 Ja-Stimmen, 53 Nein-Stimmen, 4 Enthaltungen.

Die gem. § 25 Satzung erforderliche 2/3 Mehrheit ist nicht erreicht worden/ der Antrag ist abgelehnt.

Antrag 9) zu § 4 um Erweiterung um den Absatz 5

Frau Diedrich-Ferdinand bittet im Namen des Zuchtausschusses um folgende Erweiterung des § 4:

„4.5 Zuchttiere, die aus FCI-Mitgliedsländern oder deren Vertragspartnern importiert, in Zuchtmiete, auf Deckstation oder Doppelbesitz genommen werden, erkennt der DNK an, wenn sie die im DNK erforderlichen Gesundheitsvoraussetzungen (Untersuchungsalter mind. 12 Monate) einschließlich zuchtfähiges Mindestalter aufweisen.“

Es ergibt sich zu dem Antrag eine lebhafte Diskussion darüber, ob die ausländischen Untersuchungsergebnisse anerkannt bzw. die Voraussetzungen im DNK auf dieses Niveau herabgesenkt werden, um die DNK-Züchter nicht schlechter zu stellen.

Herr Hank stellt den Antrag an die DV, den Antrag Nr. 9 nicht abzustimmen, da er nicht klar und eindeutig formuliert wurde. Er soll im Zuchtausschuß neu diskutiert und formuliert werden.

Dabei muß das Gleichbehandlungsprinzip der DNK-Zuchttiere und der im Ausland zuchtzugelassenen Tiere, die in den DNK kommen sollen, gewährleistet sein. Auf die Auswirkungen für unsere Zucht muß dabei besonders geachtet werden.

Die Abstimmung ergibt folgendes Ergebnis : 55 Ja-Stimmen, 9 Nein-Stimmen, 5 Enthaltungen.

Antrag 10) zu § 5.3

Der Antrag in seiner ursprünglichen Form wurde mit Einverständnis der Delegierten umformuliert und wie folgt zur Abstimmung gebracht:

Frau Schlichting stellt Antrag auf Änderung des § 5.3 ZO in der nachfolgenden Form:

„Für die Bildung und Auflösung von Zuchtgemeinschaften gelten die VDH-Richtlinien. Alle Mit-glieder einer Zuchtgemeinschaft müssen Mitglieder im DNK sein und in Deutschland leben. Sollten die Mitglieder nicht in häuslicher Gemeinschaft leben, muß ein Verantwortlicher benannt werden, bei dem die Würfe aufgezogen werden.“

Die Abstimmung ergibt 56 Ja-Stimmen, 7 Nein-Stimmen, 6 Enthaltungen.

Die gem. § 25 Satzung erforderliche 2/3 Mehrheit ist erreicht worden – der Antrag ist angenommen

Eine entsprechende Änderung der ZO wird erfolgen und veröffentlicht werden.

Antrag 11) zu § 6.2

Ehepaar Kastner beantragt die Ergänzung von § 6.2 ZO in nachfolgender Form:

„Die Kosten der Blutentnahme, Registration und Auswertung der Firma Generatio Sol. GmbH trägt der DNK – Deutscher Neufundländer Klub e.V. . „

Der Antrag wird nach Diskussion zurückgezogen.

Antrag 12) zu § 6.2

Herr Menker beantragt die Streichung von Satz 2 und 3 = „Ab 01.03.2018 muß bei der Zuchtmitteilung der ISAG Labcode der Firma Generatio Sol. GmbH als Nachweis für die erfolgte DNA-Analyse für die Deckpartner, die in Deutschland im DNK e.V. stehen, angegeben werden. Bereits vorhandene DNA-Analysen anderer Institute werden anerkannt.“

Die Abstimmung ergibt 0 Ja-Stimmen, 65 Nein-Stimmen, 4 Enthaltungen.

Die gem. § 25 Satzung erforderliche 2/3 Mehrheit ist nicht erreicht worden/ der Antrag ist abgelehnt.

Antrag 13) zu § 7.3.1

Ehepaar Kastner beantragt die Streichung von § 7.3.1 „Erfassung der Welpen in der DNA-Datenbank“.

Der Antrag wird nach Diskussion zurückgezogen.

Antrag 14) zu § 7.3.1

Herr Menker stellt den inhaltsgleichen Antrag wie Antrag 13).

Die Abstimmung ergibt 0 Ja-Stimmen, 63 Nein-Stimmen, 6 Enthaltungen.

Die gem. § 25 Satzung erforderliche 2/3 Mehrheit ist nicht erreicht worden/ der Antrag ist abgelehnt.

Antrag 15) zu § 11

Frau Großhauser beantragt, den Passus „nichtvereinsangehörige Züchter, ….“ des § 2.1 der Finanzordnung als Ergänzung zum § 11 „Gebühren“ der Zuchtordnung zu nehmen.

Die Abstimmung ergibt 0 Ja-Stimmen, 62 Nein-Stimmen, 7 Enthaltungen.

Die gem. § 25 Satzung erforderliche 2/3 Mehrheit ist nicht erreicht worden/ der Antrag ist abgelehnt.

Antrag 16) zum Merkblatt „….erblicher Defekte …… „

Die Landesgruppe Sachsen beantragt die Erweiterung des Merkblattes um Informationen zur Lagerung des Hundes.

Frau Diedrich-Ferdinand wird Herrn Dr. Camp nach einem verwendbaren Schema fragen.

Die Abstimmung ergibt 55 Ja-Stimmen, 6 Nein-Stimmen, 8 Enthaltungen.

Die gem. § 25 Satzung erforderliche einfache Mehrheit ist erreicht worden – der Antrag ist angenommen.

Das Schema wird zeitnah in das Merkblatt eingefügt und veröffentlicht werden.

Antrag 17) auf Wechsel des Auswerters für Röntgenuntersuchungen

Frau Greisler beantragt einen Wechsel des bisherigen Auswerters für Röntgenuntersuchungen, Herrn Dr. Camp.

Laut VDH-Satzung ist eine Abstimmung mit dem dieselbe Rasse betreuenden Verein (VND) nicht zwingend erforderlich.

Die Abstimmung ergibt 29 Ja-Stimmen, 27 Nein-Stimmen, 10 Enthaltungen.

Die gem. § 25 Satzung erforderliche einfache Mehrheit ist erreicht worden – der Antrag ist angenommen

Frau Diedrich-Ferdinand wird Herrn Dr. Camp entsprechend unterrichten und Informationen über einen neuen Auswerter einholen.

sonstige Anträge

Antrag 18)

Der von Herrn Taudte gestellte Antrag auf Rücknahme der Ehrenmitgliedschaft von Frau Kietzmann und Herrn Gewert wird vom Antragsteller zurückgezogen und kommt somit nicht zur Abstimmung.

Antrag 19)

Die Landesgruppe Sachsen beantragt für die jährlichen Mitgliederversammlungen die Möglichkeit der Wahl eines Versammlungsleiters.

Die Abstimmung ergibt 9 Ja-Stimmen, 55 Nein-Stimmen, 5 Enthaltungen.

Die gem. § 25 Satzung erforderliche 2/3 Mehrheit ist nicht erreicht worden/ der Antrag ist abgelehnt.

Antrag 20)

Die Landesgruppe Sachsen beantragt die Mitgliedschaft des DNK im Züchterbund e.V. . Der Antrag wird nach Diskussion zur Abstimmung gestellt.

Die Abstimmung ergibt 4 Ja-Stimmen, 64 Nein-Stimmen, 1 Enthaltung.

Die gem. § 25 Satzung erforderliche einfache Mehrheit ist nicht erreicht worden/ der Antrag ist abgelehnt.

Antrag 21)

Die Landesgruppe Sachsen beantragt die Überreichung eines „Begrüßungspaketes“ an A-Züchter.

Der Antrag wird nach Diskussion zurückgezogen.

Antrag 22)

Die Landesgruppe Sachsen beantragt die kostenlose Bereitstellung des jährlich erscheinenden Zuchtbuches für jeden aktiven Züchter des DNK.

Durch die Internetpräsentation von Herrn Kleiss wurde darüber informiert, daß die Zuchtbücher jetzt und auch zukünftig als Datei für Mitglieder abrufbar sind.

Die Landesgruppe Sachsen zieht den Antrag daher zurück.

Antrag 23) und Antrag 24)

Die Landesgruppe Sachsen (Antr. 23) und Frau Schlichting (Antr. 24) beantragen die Einsichtnahme / Offenlegung des Vertrages mit der Fa. Generatio.

Herr Hank erklärt, daß jeder Berechtigte vor Ort bei ihm den Vertrag einsehen kann.

Die Anträge sind hierdurch hinfällig geworden.

Antrag 25)

Frau Schlichting beantragt die Wahl eines Ausstellungsobmannes/einer Ausstellungsobfrau.

Das Thema wurde bereits in der Sitzung des Erweiterten Vorstandes am gleichen Tage erörtert. Es wurde Herr Peter Schlecht / LG Baden Württemberg als Verantwortlicher zur Koordination zwischen den Landesgruppen benannt.

Der Antrag ist somit hinfällig geworden.

Antrag 26)

Herr Menker beantragt die Erstattung der im Zusammenhang mit der Einführung der „Go-Card“ entstandenen „Kosten für den Aufbau einer DNA-Datenbank“ an Züchter und Deckrüdenbesitzer.

Die Abstimmung ergibt 0 Ja-Stimmen, 64 Nein-Stimmen, 5 Enthaltungen.

Die gem. § 25 Satzung erforderliche einfache Mehrheit ist nicht erreicht worden/ der Antrag ist abgelehnt.

TOP 10 Verschiedenes

Frau Wölfel stellt Fragen zu einem geahndeten Zuchtverstoß. Herr Hank führt dazu aus, daß beim 1. Wurf des Züchters die Informationen noch nicht bekannt waren, demzufolge auch nicht geahndet werden konnte. Erst beim 2. Wurf erhielt die Zuchtleitung Kenntnis davon, was dann auch zu der Vereinsstrafe führte.

Frau Wölfel berichtet von einer Methode, 16 Wochen alte Welpen zu röntgen und dann ggfls. Eingriffe an der Hüfte vornehmen zu lassen. Herr Hank entgegnet, daß derartige Eingriffe selbstverständlich bei Bekanntwerden eine Strafe zur Folge haben.

TOP 11

Turnusgemäß ist die LG Hessen Ausrichter der nächsten DV.

Diese wird am 01. / 02. 11. 2019 in Baunatal stattfinden.

Herr Hank schließt die Veranstaltung um 18.50 Uhr und bedankt sich bei allen Teilnehmern für die Diskussionen und Anregungen.

Dülmen, den 15. 10. 2018

gez. M. Fischer-Massa (Protokollführerin) / gez. K.P. Hank (1. Vorsitzender)