… ist kynologisch betrachtet (Kynologie = die Lehre vom Hund) eine sehr alte Hunderasse und wurde erstmals um das Jahr 1776 literarisch erwähnt.
Er ist ein grosser, langhaariger Hund mit einem einzigartigen Charakter, der in Deutschland laut FCI-Standard in den Farben schwarz, braun und weiss-schwarz gezüchtet wird.

schwarzer Neufundländer Rüde

schwarzer Neufundländer Rüde

 

Aufgrund seiner Geschichte als Fischer- und Rettungshund und Herkunft von der Insel Neufundland hat er oft eine ausgeprägte Wasserpassion und seine hohe Intelligenz verlangt nach Beschäftigung.

Ein Neufundländer ist kein Augendiener wie z. B. ein Schäferhund. Einen solchen Gehorsam können Sie von diesem Individuum nicht verlangen!
Dafür ist er eine der wenigen Hunderassen, die in der Lage ist, selbstständig zu handeln, auch wenn keine Person in der Nähe ist, um ein Kommando zu geben, was die vielen belegten Menschenrettungen nicht nur aus dem Wasser bezeugen.

weiss-schwarze Neufundländer Hündin

weiss-schwarze Neufundländer Hündin

brauner Neufundländer Rüde

brauner Neufundländer Rüde

 

Er ist ein anlehnungsbedürftiger Familienhund, der immer bei “seinen” Menschen sein will, sehr geduldig mit Kindern und ausserordentlich verträglich mit anderen Haustieren, wenn man ihn früh genug daran gewöhnt.

 

Durch sein dichtes Fell ist er ausgezeichnet gegen Kälte geschützt. Im Sommer sollte er die Möglichkeit haben, sich an einem kühlen Ort aufhalten zu können.